Bestattungs- und Grabarten

Erdbestattung

Bei der Erdbestattung wird der/die Verstorbene in einem Sarg auf dem Friedhof bestattet. Die Erdbestattung ist die traditionellste Form der Bestattung. Die Ruhefrist bei Erdbestattungen beträgt in Wiesbaden 30 Jahre. Die Beisetzung erfolgt in einer Gruft oder einer Erdgrabstätte. Hier unterscheidet man zwischen Reihen- und Wahlgräbern

 

Reihengräber

Reihengräber sind Gräber, in denen nur eine Bestattung durchgeführt werden kann. Die zuständige Friedhofsverwaltung legt fest, welches Grab belegt wird. Nach Ablauf der Ruhezeit fällt die Grabstätte an die Verwaltung zurück, die die Grabstätte einebnet, um sie später neu belegen zu können.

Wahlgräber

Sollen mehrere Familienmitglieder eine gemeinsame Ruhestätte finden, können die Angehörigen auf dem Friedhof ein Wahlgrab aussuchen. Das Nutzungsrecht kann hierbei immer wieder verlängert werden, sodass die Grabstätte über Generationen hinweg in Familienbesitz bleiben kann. Bei der Größe des Wahlgrabs kann zwischen einstellig und zweistellig gewählt werden. In einem einstelligen Wahlgrab etwa können ein Sarg und acht Urnen beigesetzt werden.

Grüfte

Grüfte sind unterirdisch gemauerte Gewölbe, in die zwei Särge übereinander und acht Urnen beigesetzt werden können. Bei einer Gruft wird, anders als bei der Erdgrabstätte, nicht die Grabstätte selbst geöffnet, sondern der Weg vor der Grabstätte. So wird die Wand zur Gruft frei und kann zur seitlichen Einstellung des Sarges oder der Urne geöffnet werden. Auf diese Weise bleiben das Grabmal und die Bepflanzung erhalten.

Feuerbestattung mit klassischer Beisetzung

Nach einer Feuerbestattung kann die Urne in einem klassischen Urnengrab auf dem Friedhof beigesetzt werden. Bei Urnengräbern unterscheidet man wie bei Erdbestattungsgräbern zwischen Reihen- und Wahlgräbern.

Reihengräber

In einem Urnenreihengrab können bis zu vier Urnen beigesetzt werden, jedoch nur zum gleichen Zeitpunkt, da bei einer späteren Beisetzung die Laufzeit überschritten würde. Diese beträgt 20 Jahre und kann nicht verlängert werden.

Wahlgräber

In einem Urnenwahlgrab können bis zu sechs Urnen beigesetzt werden. Die Ruhefrist beträgt 20 Jahre und kann nach Bedarf verlängert werden.

Urnenkammern

Eine Beisetzung kann auch oberirdisch in Urnenkammern erfolgen, darin können bis zu zwei Urnen untergebracht werden. Die Ruhefrist beträgt 20 Jahre. Auf dem Friedhof Biebrich gibt es auch Urnenkammern für eine einzelne Urne.

Urnenrasengräber

Als Grabformen, die keiner klassischen Grabpflege bedürfen, bieten die Friedhofsverwaltungen nach einer Feuerbestattung Urnenrasengräber an. Die Beisetzung findet im Beisein der Angehörigen statt, ohne dass diese Gräber immer mit dem Namen der/des Verstorbenen versehen werden. Daher spricht man auch von halbanonymen Gräbern. Die Ruhefrist beträgt 30 Jahre. Diese Grabformen sind allerdings nicht auf allen Friedhöfen verfügbar. Fragen Sie uns gerne danach.

Reihengräber mit anonymer Beisetzung (nur Südfriedhof)

Nach einer Feuerbestattung ist auch eine anonyme Beisetzung möglich. In der Regel geht dieser eine Trauerfeier voraus. Die eigentliche Urnenbeisetzung erfolgt dann in aller Stille, ohne Anwesenheit der Angehörigen. Die Hinterbliebenen können lediglich das Friedhofsabteil besuchen, in dem die Urnenbeisetzung „unter dem grünen Rasen“ stattfand. Die Ruhefrist beträgt 20 Jahre.

 

Für weitere Informationen finden Sie hier einen Führer durch Wiesbadens Friedhofskultur.

Alternative Beisetzungsmöglichkeiten nach einer Feuerbestattung

Bestattung im Wald

Baumbestattungen sind in den letzten Jahren immer bekannter geworden. Die Asche wird hierbei nicht wie üblich in Gräbern, sondern direkt im Wald an den Wurzeln eines Baumes beigesetzt. Der Baum nimmt die Asche als Nährstoff auf und wird so zu einem Sinnbild für das Fortbestehen des Lebens und gleichzeitig das Grabmal.

Wir sind Partner von FriedWald und RuheForst, den beiden führenden deutschen Anbietern für Baumbestattungen in der Natur mit vielen Bestattungswäldern im gesamten Bundesgebiet. 

Baumbestattungen in und um Wiesbaden sind im FriedWald Taunusstein (direkt hinter der Platte, 11 km entfernt vom Kurhaus) und im Bestattungswald Terra Levis (zwischen Frauenstein und Georgenborn, ebenfalls 11 km entfernt vom Kurhaus) möglich. 

Terra Levis (Stadt Wiesbaden)

Terra Levis ist ein knapp zehn Hektar umfassender, naturbelassener Wald. Das idyllische Gelände ist von einem niedrigen Holzzaun begrenzt. Sobald Sie ein Grab auf Terra Levis reservieren, bleibt diese Grabstätte für 99 Jahre unangetastet. Die Gräber sind und werden so wieder Teil der Natur und bedürfen keiner weiteren Pflege. Nur auf Wunsch kennzeichnet ein Namensschild die Ruhestätte.

Weitere Informationen finden Sie hier.

FriedWald Taunusstein

Zwischen dem Weingebiet Rheingau und dem landschaftlich vielfältigen Taunus liegt der FriedWald Hirschwiese in Taunusstein. Die Lage des FriedWald Hirschwiese unmittelbar oberhalb des städtischen Friedhofs des Ortsteils Wehen macht für die FriedWald-Besucher die Mitbenutzung der Parkplätze und sanitären Anlagen des Friedhofs möglich. Auch die Friedhofskapelle kann für Beisetzungen im Bestattungswald in Anspruch genommen werden. Aber auch im FriedWald selbst können Trauerfeiern ausgerichtet werden.

Mehr Informationen zum FriedWald Taunusstein finden Sie hier.

Seebestattung

Eine besondere Form der Urnenbeisetzung ist die Seebestattung. Sie kann zu Lebzeiten verfügt, aber auch im Todesfall von den Angehörigen bestimmt werden. Grundsätzlich kann die Beisetzung in der Ost- oder Nordsee erfolgen. Eine Seebestattung ist aber auch in allen anderen Weltmeeren möglich.
Die wasserlösliche Urne wird nach der Einäscherung an die zuständige Reederei übergeben. Bei entsprechenden Wetterverhältnissen wird die Urne außerhalb der Dreimeilenzone auf den Meeresboden abgesenkt. Nach der Beisetzung erhalten die Hinterbliebenen einen Auszug aus dem Schiffstagebuch und einen Seekartenausschnitt mit dem markierten Urnenbeisetzungsort.

Weitere Bestattungsformen

Der Erinnerungsdiamant wird in einem speziell entwickelten Diamantsynthese-Verfahren aus der Asche eines Verstorbenen gefertigt. Die Herstellung kann je nach Größe des Steins mehrere Monate dauern. Beim Schliff des Rohdiamanten können die Kunden über Form und Art bestimmen. 
Eine Luftbestattung, bei der die Asche aus einem Heißluftballon verstreut, oder eine Weltraumbestattung, bei der eine Kapsel mit einem Teil der Asche ins Weltall gebracht wird, sind eher selten vorkommende Bestattungsformen, die wir Ihnen aber ebenfalls anbieten können.