Orientierung für den Ernstfall

Im Sterbefall sind die Hinterbliebenen in erster Linie mit ihren Trauergefühlen beschäftigt und dementsprechend mit der Organisation überfordert. Sie wissen nicht, was im unmittelbaren Zusammenhang mit dem Trauerfall zu tun ist. Wir haben daher hier die wichtigsten Schritte für den Ernstfall für Sie zusammengestellt. Sie können sich daran orientieren und haben jederzeit die Möglichkeit, im Zweifelsfall bei uns nachzufragen.

Bei einem Sterbefall zu Hause

  • Zuerst benachrichtigen Sie den Hausarzt oder Notarzt (Telefon 112) und halten, wenn möglich, den Personalausweis der/des Verstorbenen bereit. Der Arzt wird eine Todesbescheinigung ausstellen, die wir als Bestatter für die Überführung benötigen.

  • Nach Ausstellung der Todesbescheinigung vereinbaren Sie einen Termin mit uns und wir werden die weiteren erforderlichen Schritte gemeinsam besprechen.

  • Um in Ruhe Abschied zu nehmen, dürfen Sie die/den Verstorbene(n) noch 36 Stunden nach dem Tod zu Hause behalten.

Bei einem Sterbefall im Krankenhaus, Seniorenheim o. Ä.

  • Hier kümmert sich das Pflegepersonal um die Benachrichtigung des Arztes und informiert die Angehörigen sowie gegebenenfalls den von Ihnen hinterlegten bzw. gewünschten Bestatter.

  • Auch hier haben Sie die Möglichkeit, sich in den für diesen Anlass eingerichteten Abschiedsräumen in Ruhe von der/dem Verstorbene(n) zu verabschieden.